Ein Brief. Ein echter Brief.  Der Muttertag ist eine gute Gelegenheit, sich hinzusetzen und der eigenen Mutter endlich einmal den Brief zu schreiben, der alle kleinen und großen Wichtigkeiten enthält, für die im stressigen Alltag kein Platz ist.

Ein Brief zum MuttertagAber bitte nicht als Mittel der Aufarbeitung für alle ungelösten Probleme, über die man schon lange einmal ohne Widerworte sprechen wollte – der Muttertag eignet sich nicht für eine bitterböse, wenn auch vielleicht längst fällige Abrechnung mit problematischen Familiengeschichten, da werden sich bessere Termine finden lassen, die nicht so emotional vorbelastet sind.

Der Brief zum Muttertag sollte vielmehr all jene Dinge enthalten, bei denen es Ihnen eines Tages leidtun könnte, sie nicht rechtzeitig gesagt zu haben – vielleicht, bevor das Leben (oder der Tod) eines Tages für eine endgültige Trennung sorgen und es für immer unmöglich machen, Ihrer Mutter zu sagen, was Ihnen am Herzen liegt.

„Meine Mutter weiß doch, dass ich sie liebe“, denken Sie jetzt vielleicht und haben bestimmt auch Recht. Aber wie gerne hören Sie selbst diesen Satz? Es ist wichtig, auch die großen Selbstverständlichkeiten hin und wieder in Worte zu fassen, damit sie nicht im Alltagstrubel untergehen.

Außerdem gibt es viele Dinge, die man als Kind ganz selbstverständlich findet. Später, wenn man selbst ein Kind hat, begreift man erst, was die eigene Mutter alles geleistet hat und weiß es mit großer Verspätung erst wirklich zu schätzen. Aber haben Sie das Ihrer Mutter schon einmal so gesagt? Wertschätzung wird sie auch mit ein wenig Verspätung sehr freuen.

Manche Briefe verwahrt eine Mutter ein Leben lang. Den allerersten - und die schönsten zum Muttertag.


Diese Art von kostbarem Brief sollte man übrigens lieber mit der Hand schreiben als mit dem PC und dann mit einer netten Kleinigkeit (Blumen oder Schokolade oder beides) zusammen übergeben.

Übrigens: Für weibliche Teenager empfehle ich diese Methode nicht, denn die sind in den meisten Fällen noch gar nicht in der Lage zu begreifen, was sie an ihrer Mutter wirklich haben.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Montag, 04. Juni 2012 um 18:20 Uhr in Über den Muttertag, Geschenke zum Muttertag, Tipps und Anregungen | 8763 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Das große Muttertags-Kreuzworträtsel
Vorheriger Eintrag: Christa Goede. Text. Konzept. Projekt. Social Media.

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top