”Stand nicht irgendwo was von Muttertag in meiner Timeline hier, ‘doofe Erfindung der Blumenindustrie aus Nordamerika’? Nun, ICH freue mich drauf! :-)” schrieb Carmen Eickhoff-Klouvi vor dem Muttertag bei Facebook.

Rosen zum Muttertag“ICH werde den Tag genießen, und mein nahes Umfeld weiß auf jeden Fall, das ICH einen Tag mit dieser Bezeichnung bzw. zu Ehren einer (-jeden-) Mutter auch mit allergrößtem Recht genießen darf!
Nein, ich kriege weder Blumen noch Frühstück ans Bett. Darum geht´s doch gar nicht!

Aber ich freue mich aus vollem Herzen, wenn mein überaus großer, vollkommen alleiniger Einsatz 365/24 (!) von denen mit einem kleinem Bild oder einer Bastelei gewürdigt wird, denen er gilt.
MEINEN KINDERN!

Das sind unsere “fünf Minuten”! Das ist mein “Weihnachten und Geburtstag auf einmal”, auch wenn andere einen dran erinnern.
ICH finde das eine tolle Idee!

Ich kann nur für mich sprechen, aber de facto bin ich die einzige Person, die alles für meine Kinder tut, die ihr Leben für sie auf den Kopf stellt, die ihr letztes Hemd für sie gibt.
Ich kneife nie, sage nie nein, erfinde jeden Tag die Welt für sie neu und ließe sie niemals im Stich.

Voll in Ordnung, dass jemand den kleinen Leuten hilft, ein Bild für mich zu malen.
Für mich ist es Oscar und Nobelpreis!”

*
Texterin Carmen Eickhoff-Klouvi schreibt PR, journalistische Texte, Flyer, Broschüren, Printanzeigen, Werbebriefe, Cross-Media-Texte sowie Radio-Features und ist in der Textscheune zu finden.

Zum Muttertag bekam sie tatsächlich ein Frühstück mit Kerzen, Glitzer und ganz viel Liebe :-)

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Montag, 14. Mai 2012 um 13:08 Uhr in Pro & Contra Muttertag | 2758 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Schmuck zum Muttertag
Vorheriger Eintrag: Gegen das Muttertags-Bashing

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top