Der Muttertag will gebührend gefeiert werden und dabei gilt vor allem eins: Was wünscht sich die Mutter der Familie eigentlich? Diese Frage stellt sich vor allem dem Nachwuchs, der darum bemüht ist, den perfekten Muttertag zu planen.

Familienfrei?Welcher Ablauf da geeignet ist, dafür gibt es allerdings kein pauschales Rezept.

Mamas mit Kleinkindern sehnen sich eher nach Ruhe

Eine Mama, die ein oder mehrere Kinder im Vorschulalter oder noch jünger hat, ist den ganzen Tag auf Achse. Die Kids wollen morgens in Kinderkrippe oder Kindergarten gebracht werden, am Mittag wollen sie abgeholt werden und Mittagsschlaf ist von Haus aus nichts, was das Kind freiwillig tut. So entsteht täglich ein neuer Kampf darum, wann und ob das Kind den verdienten Schlaf bekommt und eine Kleinkindmama bekommt grundsätzlich immer zu wenig davon

Auch am Nachmittag wird es nicht besser, jetzt stehen Spielplatzbesuche an und am Abend geht der Kampf ums Abendessen weiter. Denn Gemüse und Obst zählen nicht unbedingt zu den Leibspeisen kleiner Kinder. Doch damit nicht genug, Zähne putzen und das abendliche Bettritual bedeuten Stress pur. Ganz nebenbei darf die Mama einkaufen, putzen, kochen und die Wäsche machen. Kein Wunder, dass sie sich nach Erholung und Entspannung ohne Nachwuchs sehnt.

Für diese Mamas ist Familienfreiheit ein Zauberwort, ein Geschenk, das sie nur allzu gerne annehmen. Einfach mal durchhängen, ungestörte Zeit genießen! Man kann solche gestressten Mütter einer kleinen Rasselbande zum Beispiel mit einem Wellnessaufenthalt oder einem freien Nachmittag ganz für sich alleine besonders glücklich machen. Den an diesem Tag kann der Vater gerne das Monopol für die Kinderbetreuung haben, während Mama im Schaumbad versinkt oder ungestört in der Hängematte liegt. Abends freut sie sich dann umso mehr, wenn die ganze Familie wieder zusammen ist.

Mamas mit Teenies wollen eher Zeit mit dem Nachwuchs verbringen

Mütter von jugendlichen Rebellen mitten in der Pubertät dagegen sind wahrscheinlich ganz dankbar für einen friedlich gemeinsam verbrachten Tag. Zu schnell werden die Kids flügge, verlassen das heimische Nest und werden selbstständig, was die Eltern vor allem an der vor ihrer Nase zugeknallten Zimmertüre merken – hier könnte man am Muttertag ein wenig liebevollen Druck ausüben und an den Familiensinn appellieren.

Ein gemeinsamer Spaziergang, ein Spielenachmittag wie früher oder einfach endlich mal wieder ein langes gemütliches Gespräch, so können Teenies ihrer Mutter das Gefühl geben, dass sie mit Respekt an ihre Leistung für die Familie denken und das zumindest an diesem Tag auch bewusst zeigen.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 30. Mai 2012 um 19:18 Uhr in Über den Muttertag, Geschenke zum Muttertag | 5299 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: 10 Tipps für den perfekten Muttertag
Vorheriger Eintrag: Geschenke zum Muttertag, um das Gewissen zu beruhigen?

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top