Manuela Sanne ist Buchhändlerin, Kinderbuchautorin und freie Texterin. Seit Mitte der 90er Jahre betreut sie in einer inhabergeführten Buchhandlung mit Vollsortiment verschiedene Abteilungen mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendbuch.

Nach der Veröffentlichung ihres ersten Bilderbuchs im Jahr 2010 rief sie das freiberufliche Projekt Reimerlei Taltexte ins Leben. Sie hat drei Kinder im Alter von 23, 20 und 6 Jahren.

Manuela Sanne

1. Was hältst du vom Muttertag?

Noch vor zwei Jahren hätte ich geantwortet, dass mir der Muttertag absolut nichts bedeutet. Weder für mich als Tochter noch für mich als Mutter. Ich hätte das mit unrühmlichen nationalsozialistischen Verknüpfungen begründet. Die Nazis führten in Deutschland 1933 den offiziellen Feiertag für gebärfreudige deutsche Mütter ein und politisierten damit eine ursprünglich amerikanische Idee der Frauenbewegung. Den unangenehmen „deutschen“ Beigeschmack hat der Muttertag für mich immer behalten. Mittlerweile sehe ich diesen Feiertag entspannter, nach dem unerwarteten Tod meiner Mutter bedeutet er mir sogar etwas. Ich verbinde mit ihm die Erinnerung an einen geliebten Menschen, an meine großartige Mutter, an die ich nicht nur an diesem Tag denke – aber an diesem Tag wird mir besonders bewusst, welchen Wert eine Mutter hat. Und ich freue mich über jeden weiteren Tag, an dem ich für meine Kinder da sein kann.

2. Was schenkst du zum Muttertag und warum?

Ich schenke mir selbst Erinnerungen an meine Kindheit und an meine Mutter. Eine Schwiegermutter habe ich nicht. Hätte ich eine, wäre deren Sohn für das Aussuchen der Geschenke zuständig. Mein Partner schenkt seiner Mutter vermutlich Blumen – einfallslos aber immer richtig.

3. Was bekommst du zum Muttertag geschenkt?

Die großen Kinder sind auch eher Muttertagmuffel. Ich denke, es läuft auf Blumen vom Erstgeborenen und eine Karte von meiner Tochter hinaus. Der Jüngste ist noch in dem Alter, in dem gebastelt wird. Da bekomme ich sicher wieder eine wunderbare und rührende Kreation geschenkt, im Kindergarten verausgaben die Kleinen sich dafür regelrecht.

4. Wie sieht der perfekte Muttertag aus?

Spat aufstehen, gemütlich frühstücken, viel Sonne, etwas Muße, ein langer Lauf durch die Natur und Zeit für alles Schöne.

5. Wo sind deine Kinder gerade?

Meine Tochter ist seit August letzten Jahres als Aupair in England – da ist sie auch jetzt noch. Mein großer Sohn ist vor zwei Jahren in eine eigene kleine Wohnung gezogen, weswegen ich die Frage nicht mit Sicherheit beantworten kann. Beim Jüngsten bin ich mir aber sicher, er ist im Kindergarten!

Link Taltexte: http://taltexte.wordpress.com/
Link Reimerlei: http://reimerlei.wordpress.com/

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 31. Mai 2012 um 13:13 Uhr in Interviews rund um den Muttertag | 5204 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Biggi Mestmäcker - Texterin, Expertin für authentisches Internet-Marketing, Bloggerin
Vorheriger Eintrag: Olivia Adler - Fachautorin, Wordpress-Expertin, Schmuckdesignerin

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top