Dieses würzige Herz aus deftigem Brot ist so einfach zu backen wie eine Pizza, schmeckt besser und ist ein ganz tolles Mittag- oder Abendessen zum Muttertag. Rezept mit Einkaufsliste und Bildern.

Grob zusammengefasst basiert das Rezept darauf, jeweils eine fertige Mischung für Brot und Instant-Kartoffelpüree zu vermischen und mit Eiern, Käse, Schinken und Tomate zu füllen und zu backen. Das ist auch für Väter mit kleineren Kindern sehr einfach zu bewältigen, der sehr klebrige Teig wird allerdings besser vom Papa aufs Blech gebracht. Jugendliche können das Brotherz alleine machen, wenn sie bereits alleine in der Küche Sachen zuschneiden oder backen dürfen.

Herz zum Muttertag selbst backen
Alle benötigten Zutaten zusammen kosten etwa 10 Euro und ergeben 6 Portionen.

Die Zubereitung dauert für einen nicht so küchenerprobten Jugendlichen oder Erwachsenen ungefähr eine Stunde, zusammen mit kleineren Kindern eher die doppelte Zeit.
Backzeit 40 bis 45 Minuten, nach 30 Minuten erstmals nachschauen.

Zutaten:

  • 1 Paket Brotmischung für ca. 750 g Weißbrot oder Körnerbrot
  • 1 Portion Karfoffelpüree zum Anrühren, fertig ca. 400 Gramm
  • 1 Packung Schafskäse, 80 bis 150 Gramm
  • 1 Packung Kochschinken, 100 bis 150 Gramm
  • 6 Eier
  • 1 Päckchen frische Kräuter aus der Tiefkühltruhe
  • 1 Portion getrocknete Tomaten, ca. 100 Gramm
  • Prise Salz, Pfeffer, evtl. etwas Butter für den Kartoffelbrei
  • zusätzliches Mehl, zum Beispiel eine halbe Tüte
  • Holzbrett als Unterlage für den klebrigen Teig, Küchentücher, Küchenwaage, mit Backpapier ausgelegtes Backblech, Backofen
  • Brot-Herz backen zum Muttertag 1

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 2

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 3

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 4

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 5

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 6

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 7

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 8

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 9

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 10

  • Brot-Herz backen zum Muttertag 11

Schritt für Schritt:

  1. Um den Brotteig zu machen, folgst du jetzt genau der Anleitung, die auf der Packung für das Weißbrot steht und machst mit der Küchenmaschine mit Knethaken genug Teig für ein ca. 750 bis 800 Gramm schweres Brot.
  2. Nun bereitest du eine Tüte Kartoffelpüree nach der Anleitung auf der Tüte zu und wiegst 380-400 Gramm davon ab und rührst sie mit der Küchenmaschine unter den vorbereiten Teig für Brot. Dann gibst du eine Tasse Mehl hinzu und schaust, ob der Teig jetzt zäh genug ist, um sich ein bisschen von dem Knethaken zu lösen. Falls nicht, gib noch eine halbe Tasse und vielleicht noch eine weitere halbe hinzu, bis es so weit ist, dass der Teig anfängt, sich vom Haken zu lösen.

    Dann hast du einen immer noch etwas klebrigen Teigbatzen, der muss nun noch 30 Minuten “gehen”. Das heißt, er wird mit einer Plastikfolie oder einem feuchten Küchentuch zugedeckt und in eine schön warme Ecke gestellt, damit er größer und mehr wird, weil die Hefe aufgeht.
  3. In dieser Wartezeit kochst du jetzt die ganzen Eier hart. Zuerst werden sie angepiekst, damit sie beim Kochen nicht platzen, und dann 10 Minuten in kochendem Wasser gegart. Anschließend mit kaltem Wasser abspülen und sie kalt werden lassen, damit man sie bequem abpellen kann, ohne sich weh zu tun.
  4. Während die Eier kalt werden (und der Brotteig noch in Ruhe geht), schneidest du den Käse, die getrockneten Tomaten und den Schinken in Stückchen. Die Eier nicht zerschneiden, die bleiben ganz! Nur der Rest wird klein geschnitten.

    Wie klein, ist Geschmackssache: Manche mögen ganz winzige Fissel, andere kauen gerne auch mal auf einem Stückchen. Nur allzu groß sollten die Sachen nicht sein, so ein Stück sollte ganz bequem noch auf einen Teelöffel passen.
  5. Alles klein geschnipselt und bereitgestellt? Dann schaltest du nun den Backofen auf 180 Grad, damit er vorheizen kann.
  6. Nimm den klebrigen Teig aus der Schüssel und knete ihn mit einer Handvoll Mehl und ganz mehligen Händen nochmals gründlich durch. Er wird klebrig bleiben, sollte aber doch “am Stück” sein und nicht vom Brett fließen, sonst knete noch etwas Mehl hindurch.
  7. Dann nimmt die Hälfte vom Teig und mache einen möglichst gleichmäßigen dicken Kreis. Den legst du auf das Backblech in die Mitte. Nun die Fingerspitzen in lauwarmes Wasser stecken und mit den nassen Fingern vorsichtig den Kreis immer platter drücken – dabei nach und nach ein Herz darauf formen. Es darf so groß wie eine Pizza werden und ist nachher noch so 1,5 bis 2 Zentimeter dick.
  8. Leg die Eier auf das Herz und streu dann nach und nach den in Stückchen geschnittenen Schinken, den Käse und die Kräuter darüber. Dann bitte pfeffern und salzen.
  9. Jetzt nimmst du die Hälfte vom Teig, der ist zwar ziemlich klebrig, aber das ist sogar gut so. Mach einen langen schlabbrigen Lappen, der ungefähr halb über das Brotherz passt und möglichst an allen Stellen gleich dick ist. Leg ihn auf das Herz und drück ihn vorsichtig ein bisschen fest. Das geht am besten mit nassen Fingern.
  10. Nimm also ein Schüsselchen mit warmem Wasser zur Hilfe und drück nun rundherum den Teiglappen am Herzrand fest. Dazu kannst du den Rand platt drücken und dann mit dem nassen Finger wieder etwas hochschieben.
  11. Das machst du jetzt auch mit der anderen Hälfte. Nicht vergessen, dass ein Herz erst wie ein Herz aussieht, wenn es oben zwei Rundungen und unten einen Zipfel hat – mit feuchten Fingerspitzen kann man vorsichtig noch ein bisschen an der Form korrigieren. Wenn du willst, dass es ganz doll herzig aussieht, musst du dafür sorgen, dass dein Brot ein bisschen “die Wangen einzieht” und spitzig wird. Aber Vorsicht: Der Deckel muss fest draufsitzen und auch beim Backen drauf bleiben, also schön andrücken und auch die beiden Lappen in der Mitte gut miteinander verstreichen.

    Zufrieden? Dann wandert das Brot jetzt in den vorgeheizten Ofen.
  12. Nach dreißig Minuten schaust du zum ersten Mal nach. Während der Wartezeit am besten gleich die Küche sauber machen, denn je länger du damit wartest, desto schwieriger wird es, die ollen Reste vom Brotteig wieder abzukriegen.

Die fertige Mischung für Weißbrot bekommst du in jedem Supermarkt. Aber aufgepasst: In so einer Tüte ist genug Mehlmischung für gleich zwei Brote, und wir brauchen momentan nur ungefähr die Menge, die für einen 600-900g schweren Laib verwendet wird. Wahrscheinlich musst du also die Hälfte abmessen.

Das Kartoffelpüree kann aus einer Instant-Mischung zusammengerührt werden. Gleich brauchst du dann halb soviel Püree wie Brotteig. Das heißt: Wenn du 800 Gramm Teig für das Brot gemacht hast, nimmst du ungefähr 400 Gramm Kartoffelpüree. Aber aufgepasst: Meistens macht man mit so einer Fertigbrei-Tüte nämlich 500 Gramm. Du musst dann also 100 Gramm abwiegen und wegstellen.

Die Tiefkühlkräuter und die Packung Schafskäse findest du auch im Supermarkt. Wenn deine Mama oder du aber keinen Schafskäse mögt, dann nehmt doch bitte jungen oder mittelalten Gouda oder Emmentaler am Stück und schneidet ihn in feine Streifen.

Getrocknete Tomaten sind ganz schön schwer, wahrscheinlich bekommst du ein Glas mit 200g Abtropfgewicht – Abtropfgewicht bezieht sich auf die Tomatenstücke, die dann übrig bleiben, wenn man die Sauce abgießt. Aus dem Rest und dem Rest vom Mehl kannst du einfach später noch einen Brotkranz machen oder die Tomaten in einen Salat oder auf eine Pizza legen. Wer getrocknete Tomaten nicht mag, nimmt frische.

Aber dann nur die Schale und den dicken fleischigen Rand verwenden, das ganze Glibberzeugs muss raus!

*

Das Brot schmeckt prima mit grünem, frischem Salat, mit Tsatsiki oder Kräuterquark, mit Kräuterfrischkäse und mit Tomatencreme und natürlich auch einfach so, mit ein bisschen Butter, als tolles Rezept zum Muttertag, am Valentinstag oder an jedem anderen Fest “mit Herz”.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Samstag, 19. Mai 2012 um 22:16 Uhr in Für Kinder | 3503 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren | Drucken

Tags: , , , , , , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Lebensweisheit
Vorheriger Eintrag: Wackelpudding-Fruchtschale zum Muttertag: Schnell gemacht und köstlich

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top