Der erste Muttertag ist etwas ganz Besonderes für die frisch gebackene Mama. Zwar kann sie sich noch keine Gedichte, Blümchen oder andere Geschenke vom Nachwuchs erwarten, aber das wunderbare Gefühl, diesen Tag jetzt (endlich?) selbst als Mutter zu begehen, kann ihr keiner nehmen.

Für den stolzen Vater gilt: Jetzt ist die richtige Zeit, zum Romantiker zu werden und sich um ein kleines Muttertagsgeschenk zu kümmern oder seiner Partnerin eine Aufmerksamkeit zu erweisen.  Ob nun mit einem leckeren Frühstück, was er ans Bett bringt oder der Chance, einen Tag ganz für sich alleine zu haben, das kommt immer auf die Mama an.

Ein freier Tag für Mama

Gerade am ersten Muttertag ist es auch mal ganz schön, wenn der Vater sich ganz und gar um das Kind kümmert. So kann die neue Mama endlich einmal wieder mit Freundinnen Kaffee trinken, einen Wellness-Aufenthalt genießen oder einfach nur ein entspannendes Bad nehmen. Hauptsache ist, dass sie nach all dem Stress des täglichen Wickelns und Stillens, des nächtlichen Aufstehens und des ständigen Babygeschreis eine Pause und etwas Ruhe bekommt.

Der Vater kann dafür sorgen, indem er mit dem Nachwuchs einen Spaziergang unternimmt oder den Spielplatz besucht. Er kann auch einfach zu den Großeltern fahren, immer unter der Voraussetzung, dass die frisch gebackene Mama wirklich Zeit für sich möchte.

Der Familientag Muttertag

Der erste Muttertag kann aber genauso als Familientag gefeiert werden. Ein gemeinsamer Ausflug von Mama, Papa und Nachwuchs beispielsweise ist eine schöne Idee, um diesen besonderen Feiertag zu verbringen. Wichtig ist nur, dass der Ausflug auch der Mama gefällt und nicht einfach vom Papa geplant wird und vor allem dessen Interessen verfolgt.

Auch ein Besuch der frisch gebackenen Familie bei Eltern und Großeltern, bei Onkel und Tanten ist eine schöne Idee für den Muttertag, vorausgesetzt, das Ganze artet nicht in Stress aus. Hier sollte der junge Papa schon vorab etwas vorfühlen, was die Mama erfreuen könnte.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 30. Mai 2012 um 23:52 Uhr in Der erste Muttertag | 6022 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Noch mehr Argumente gegen den Muttertag
Vorheriger Eintrag: Dankbarkeit am Muttertag - bewusstes Bedanken.

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top