Ein News-Artikel auf MSN Money berichtet von einer Auswertung des Portals Salary.com, die ausgerechnet haben, wie das Gehalt einer »Hausfrau und Mutter« aussehen würde, wenn man es aufgrund der wöchentlich anfallenden Tätigkeiten im Haushalt berechnen und auch tatsächlich auszahlen würde:

138 095,—US-Dollar Jahresgehalt.

Mütter mit Job würden zusätzlich zum erwirtschafteten Gehalt noch 85.939,—US-Dollar für die “nebenbei” erledigten Aufgaben als Hausfrau und Mutter ausgezahlt bekommen.

Massenhaft Überstunden:

Bei dieser Kalkulation legte Salary.com als Grundlage für die Gehaltsberechnung für Mütter unter anderem zehn Jobs fest, die eine Mutter an einem durchschnittlichen Tag übernimmt: »housekeeper, day care center teacher, cook, computer operator, laundry machine operator, janitor, facilities manager, van driver, CEO and psychologist.« Plus die zahlreichen Überstunden.

*
Auch wenn man die Kalkulation nicht so bewusst überzieht wie es hier angesichts des traditionell gewachsenen Rollenbildes geschieht, so ist doch eins klar:

Mütter sind in jeder Lebenslage völlig unterbezahlt, obwohl sie große Leistungen erbringen und sämtliche organisatorischen Aufwände eines Mehrpersonenhaushalts mühelos verwalten – während man im Schnitt fünfzehn Jahre braucht, um einen Mann soweit zu fördern, dass er einen brauchbaren Wocheneinkauf hinlegt, nach dem im Haushalt nichts allzu Wichtiges mehr fehlt. Irgendwas fehlt immer, aber wenigstens nichts Lebenswichtiges.

Das liegt natürlich nicht daran, dass Männer diese Tätigkeiten nicht ausführen könnten. Meiner privaten und unbedeutenden Meinung nach liegt es daran, dass sie ihren wertvollen Festplattenspeicher zwischen den Ohren nicht so gerne mit den Belanglosigkeiten des Alltags zumüllen, dafür haben sie ja ihre “Angestellten”, in dem Fall unentgeltlich die Frau.

Fragen Sie einen Mann mal nach der Lösung für Level 37 in einem Computerspiel, das er vor achtzehn Jahren mal gespielt und dabei sehr gemocht hat. Er wird sie wissen, ebenso wie sämtliche grafischen Details, viele Fußballergebnisse oder Hobbies seiner Mitschüler.

Bitten Sie ihn dann darum, sich für den nächsten Tag zu merken, dass (a) er in den Kindergarten eine neue Wechselklamottentüte mitnehmen und (b) das Kind eine halbe Stunde früher abholen soll als sonst und (c) fragen soll, was die kleine Penelope wohl zum Geburtstag haben möchte.

Viel Glück.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Montag, 06. August 2007 um 00:23 Uhr in Über den Muttertag, Wissenswertes | 5521 Aufrufe | 1 Kommentar | Kommentare per RSS-Feed abonnieren


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Sprichwort
Vorheriger Eintrag: Copyright-Hinweis

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top