Ein Tag im Jahr gehört nur einer Person: Unserer Mutter. Am Muttertag zeigen wir ihr, wie dankbar wir ihr für alles sind, was sie für uns getan hat und noch tut. Dabei geht es nicht nur um die tägliche Hausarbeit, das Kochen und Waschen, sowie den Chauffeurdienst, den viele Mütter für ihren Nachwuchs übernehmen.

Sondern es geht um viel mehr, nämlich um all die kleinen Dinge im Leben, wie den Trost bei Liebeskummer oder blauen Flecken, die Hilfe bei den Hausaufgaben, das Verständnis für die eigenen Launen und Sorgen.

Viele Kinder, insbesondere wenn sie älter sind, stellen sich am Muttertag die Frage, wieso sie ihre Dankbarkeit eigentlich nur an diesem einen Tag im Jahr zeigen. Warum schleift sich alles, was die Mütter für sie tun, so ein und wird als selbstverständlich hingenommen? Was wäre, wenn die Mutter sich auch nur am Kindertag um den Nachwuchs kümmern und ihn das restliche Jahr über links liegen lassen würde?

Veränderungen sind machbar

Leider hält bei vielen dieser philosophische Gedankengang nicht lange an. Kurz nach dem Muttertag ist er bereits wieder vergessen und alles geht weiter, wie gehabt. Bei einigen Kindern jedoch scheint am Muttertag der Groschen zu fallen und sie ändern etwas. Sie ehren und lieben ihre Mutter häufiger, zeigen ihr ihre Dankbarkeit, wenn nicht ständig mit Geschenken, so doch mit kleinen Gesten und Worten.

Und genau das ist es ja, was der Muttertag eigentlich bewirken soll. Dass sich Kinder darüber klar werden, wie viele Aufgaben ihre Mütter erledigen und wie selbstverständlich und ohne irgendwelche Erwartungen an ihre Kinder sie dies tun. Im Zuge dieser Überlegungen gilt es, den Wert der Mutter zu erkennen und ihn zu ehren. Statt alles als gegeben hinzunehmen, freut sich jede Mutter über ein kleines Dankeschön oder auch ein winziges Hilfsangebot, wie die Hilfe beim Tragen des täglichen Einkaufs.

Dankbarkeit sollten Kinder nicht nur am Muttertag zeigen, sondern das ganze Jahr über. Der Muttertag hat zwar das Ziel, die Mamas einmal im Jahr besonders zu ehren, aber auch das Ziel, dass sich Kinder über die unglaublichen Leistungen einer fürsorglichen Mutter klar werden und diese schätzen lernen.

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 30. Mai 2012 um 23:49 Uhr in Über den Muttertag, Tipps und Anregungen | 5631 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Der erste Muttertag
Vorheriger Eintrag: Grußkartentipps zum Muttertag

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top