Carola Heine bloggt bereits seit 1996, schreibt für Fachzeitschriften und Verlage und ist als Teil von Blogwork.de darauf spezialisiert, Internetseiten mit besonders viel Inhalt suchmaschinenfreundlich zu bauen, alte Web-Portale zu sanieren und die Betreiber in Sachen SEO zu beraten.

Carola Heine

1. Was hältst du vom Muttertag?

Dies ist meine Website, die ich bereits seit 1997 betreibe - daran kann man schon merken, dass ich den Muttertag mag. Nicht unbedingt das Drumherum, aber den Gedanken, dass die große Leistung von Müttern im Alltag geschätzt und mit einem eigenen Tag belohnt wird. Manchmal finde ich es schon ein bisschen wahnwitzig, wie der Hype rund um Geschenke sich entwickelt. Aber der Grundgedanke ist und bleibt ein schöner.

2. Was schenkst du (wem) zum Muttertag und warum?

Meine Mama bekommt immer Blumen und ein kleines Geschenk. Das ist ihr auch wichtig, glaube ich - vermutlich würde es sie ziemlich beschäftigen, wenn der Muttertagsgruß völlig ausbleibt. Meine Schwiegermutter bekommt ebenfalls Blumen, die schicke ich allerdings eher stellvertretend für meinen Mann. Außerdem schenke ich meiner Mutter dann immer noch eine Kleinigkeit, die sie sich selbst nicht kaufen würde - edles Parfum, einen zarten Schal oder einen Gutschein über eine Kosmetikbehandlung. Mit Pralinen oder Büchern kann man ihr keine Freude machen, ich jedenfalls nicht: Dafür sind wir zu verschieden.

3. Was bekommst du zum Muttertag geschenkt?

Bisher noch nicht sehr viel, denn meine Tochter ist momentan erst vier und hatte in den letzten drei Jahren naturgemäß keinen Geschenkestress - den soll sie auch diesmal und später nie haben. Ich werde ihr beibringen, dass es nicht um Geschenke geht, sondern um den Gedanken daran, was die eigene Mutter leistet und wie sehr man sie liebt. Aber das soll nicht heißen, dass ich nie ein Muttertagsgeschenk bekomme, mein Mann hat mich auch schon beschenkt. Und: Beinahe hätte ich einen Rosenstrauß bekommen letztes Jahr, ich fand ihn nach einigen Tagen oben auf dem Schrank, wo der völlig überarbeitete Gatte ihn vergessen hatte :-)

4. Wie sieht der perfekte Muttertag aus?

Ich kann ausschlafen, der Rest der Familie auch. Wir frühstücken gemütlich zusammen und machen einen Ausflug an einen schönen Ort, an dem Kind und Mann in der Sonne klettern und toben, während ich in Ruhe lesen und einen Kaffee trinken kann. Wir vertrödeln den Tag ohne Zeitdruck und ohne einen einzigen Anruf und sobald die Tochter schläft, kommt der Babysitter und wir gehen ins Kino, eine Originalversion gucken.

5. Wo ist deine Tochter gerade?

Es ist kurz vor 23 Uhr und ich will doch sehr hoffen, dass sie schläft und etwas Schönes träumt. Morgen kommt der nächste spannende Kindergartentag auf sie zu. Ich bin gespannt, ob man dort in diesem Jahr mit den Kleinen für den Muttertag bastelt. Wenn nicht, wäre das auch nicht schlimm.

Carola Heine
Autorin und Webdesignerin

Business-Website: www.blogwork.de
Blog: www.moving-target.de
Autorinnenseite: www.carola-heine.de

Projekte: www.schutt-und-asche.org - www.kuechenzeilen-classic.de

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Montag, 16. Juli 2012 um 14:01 Uhr in Interviews rund um den Muttertag | 5490 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Gemeinsam verreisen: Kreuzfahrt mit Mama
Vorheriger Eintrag: Muttertagsgrüße aus der Ferne

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top