Im Alltag sorgt die Mutter dafür, dass alles reibungslos klappt. Am Muttertag aber ist die restliche Familie gefragt. Zehn Tipps, damit der Familienfeiertag ein voller Erfolg wird:

  1. Vorbereitung: Die richtige Vorbereitung auf den Muttertag ist das A und O. Alle sollten rechtzeitig vorher besprechen, was sie am Muttertag planen: Ein Frühstück am Bett, ein Candle-Light-Dinner für die Eltern, ein Ausflug mit der ganzen Familie und vieles mehr sind denkbar. Was benötigt wird, sollte schon vorher besorgt werden – heimlich natürlich.
  2. Entspannung: Natürlich sollte der Muttertag vor allem ganz entspannt ablaufen, insbesondere für die Mutter. Deshalb übernehmen Kinder und Papa die täglichen Aufgaben von Kochen bis Tischdecken. Auch kleine Kinder können helfen, der Papa sollte aber die Organisation und Aufsicht übernehmen.
  3. Geschenke: Es muss nicht zwangsläufig ein großes Geschenk sein, das zum Muttertag überreicht wird. Stattdessen tut es auch eine Kleinigkeit. Kinder können ein paar Blumen von der Wiese nebenan pflücken, der Vater kann sich mit einem liebevoll gestalteten Frühstück am Bett beteiligen.
  4. Blumen: Natürlich sollte ein Blumengruß nicht fehlen. Während der selbst gepflückte Strauß der Kinder überzeugt, sollte Papa die Vorlieben seiner Frau berücksichtigen und dafür sorgen, dass auch gleich eine Vase bereitsteht.
  5. Essen: Das perfekte Dinner am Abend oder ein Restaurantbesuch mit der ganzen Familie ist eine schöne Idee, um die Mutter am Muttertag zu verwöhnen. Hauptsache, sie selbst muss sich um nichts kümmern.
  6. Überraschung: Auch eine Überraschung darf nicht fehlen, zum Beispiel ein Ausflug in den Zoo oder ein liebevoll vorbereitetes Picknick im Park. Wichtig ist, dass die Überraschung sich nach den Wünschen und Vorlieben der Mutter richtet und nicht nach denen der Kinder.
  7. Familienzeit: Muttertag ist Familientag. Deshalb sollte sich die ganze Familie Zeit für die Mutter nehmen und vor allem die Teenager nicht ihre eigenen Pläne verfolgen, der Vater das Training mal ausfallen lassen und alle gemeinsam essen, spielen, ausgehen.
  8. Stimmung: Bloß nicht die Krise kriegen und herumstreiten, weder mit der Mutter noch untereinander: Damit der Muttertag entspannt abläuft, ist es wichtig, dass die Mama sich nicht ärgert. Alle Streitthemen, die sonst gerne auf den Tisch gebracht werden, sind am Muttertag tabu.
  9. Zeit: Wichtigster Punkt am Muttertag ist gemeinsam verbrachte Zeit, denn die gibt es im Alltag viel zu wenig und die Mama wird sich über die gemeinsam mit dem Nachwuchs und dem Partner verbrachte Zeit besonders freuen.
  10. Verstand: Dosieren Sie die Muttertagsplanung vernünftig, übertreiben Sie nicht. Wer zu viel für den Muttertag plant, gerät schnell in Zeitnot und Stress, beides muss ausgerechnet am Muttertag ja wirklich nicht sein.

 

# Link | Melody | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 30. Mai 2012 um 23:07 Uhr in Über den Muttertag, Tipps und Anregungen | 6049 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

Tags: , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Grußkartentipps zum Muttertag
Vorheriger Eintrag: Muttertag: Familienfrei oder Familienfeier?

Wissenswertes

Unterhaltung

Back to top